SICHERHEITSTECHNIK



Smart Home-Sicherheitstechnik
Vernetzte Alarmanlage: Alle Geräte geben rechtzeitig Laut Ist ein Haus mit einem intelligenten Steuersystem ausgestattet, lassen sich auch die Rauchund Wärmemelder vernetzen. Der Vorteil: Registriert ein Melder Rauch oder eine ungewöhnliche Wärmeentwicklung, schlagen sämtliche Geräte Alarm. Darüber hinaus können je nach Installation Meldungen per E-Mail weitergeleitet oder an der Bedienoberfläche (zum Beispiel Wanddisplay oder Tablet) sichtbar gemacht werden.
Außerdem können weitere Befehle ausgelöst werden wie Beleuchtung ein oder Rollläden auf, damit im Falle eines Falles die Fluchtwege sichtbar und vor allem offen sind.

Sicherheit: Alarmsystem von unterwegs kontrollieren
Mit einem entsprechend programmierten Sicherheitssystem kann das Zuhause von unterwegs aus überwacht werden oder selbsttätig offene Fenster schließen, sollte es zu regnen beginnen. Der Bewohner muss die verschiedenen Sicherheitsmechanismen lediglich aktivieren, sobald er das Haus verlässt. Bewegungsmelder sorgen für erhöhten Komfort bei Smart Homes. Nie wieder im Halbdunkeln über Treppen stolpern – Licht geht bereits von vorneherein an!

Alarmmodus
Häuser mit kabelgebundenen Systemen können in einen Sicherheitsmodus geschalten werden. Dieser aktiviert beispielsweise die Alarmanlage und eine Videoüberwachung, sobald sich in der eigentlich leeren Wohnung etwas bewegt. Per App lässt sich kontrollieren, ob das Alarmsystem aktiv ist. Aus der Ferne ist so auch ein schneller Blick ins Wohnzimmer möglich.


Einzelne Sicherheitskomponenten auf Funkbasis lassen sich aber auch relativ leicht nachrüsten: Vor allem Rauchmelder, Kameras in Verbindung mit einem Tür beziehungsweise Fensterkontakt und Bewegungsmelder mit gleichem Funkstandard können einfach angebracht und per Smartphone gesteuert werden.

Wettererkennung
Während Überwachungskameras, Bewegungsmelder und Alarmanlagen für die nötige Sicherheit sorgen, können manche Smart-Home-Systeme zusätzlich erkennen, wenn sich ein Unwetter nähert – und bei Abwesenheit des Bewohners eigenständig sämtliche Fenster schließen und Jalousien hochfahren. So kommen weder Fenster noch Inventar im Haus zu Schaden. Für Nachrüster bieten sich Sensor-Boxen an, die sowohl offene Fenster als auch Temperatur an das Smartphone melden. Schließen muss der Bewohner die Fenster dann aber selbst.

Wohnungstür mit Videoanlage
Wer seine Gegensprechanlage durch eine Videoanlage ersetzt, sieht direkt, ob ein Vertreter oder ein Freund vor der Tür steht. Einige Modelle speichern außerdem die aufgenommenen Bilder und Videos – so kann sie der Bewohner später abrufen. Manche Systeme öffnen die Haustür inzwischen auch mit dem Fingerabdruck des Bewohners.